Bruno Spengler Porträt mit verspiegelter Sonnenbrille.

Bruno Spengler.

Neues Abenteuer: IMSA-Rennserie.

Bruno Spengler lebt für den Motorsport: im Drivers Club, in der DTM und im Motorsport-Team von BMW. Acht Saisons ging er mit dem legendären Black Beast auf Punkte- und Titeljagd. Pole-Positions, Siege, schnellste Rennrunden und eine Meisterschaft – es war eine Zeit voller Höhepunkte.

Auf diese Highlights blicken wir gemeinsam mit ihm zurück. Und wir schauen zusammen nach vorn: auf das nächste Kapitel in seiner Karriere. Denn Bruno geht ab sofort in der nordamerikanischen IMSA-Serie für BMW an den Start und will dort an seine DTM-Erfolge anknüpfen.

Seine DTM-Karriere in Zahlen.

0
Starts
0
Titel
0
Siege
0
Vizemeister-Titel
0
Pole-Positions
0
Schnellste Runden
0
Saisons
0
Podiumsplätze

Höhepunkte einer bewegten DTM-Karriere.

In 15 Jahren DTM hat Bruno Spengler viele spannende Rennen und großartige Siege erlebt. Wir haben seine schönsten Erinnerungen zusammengetragen – vom DTM-Titel 2012 bis hin zu seinen emotionalsten Fan-Momenten.

Acht erfolgreiche DTM-Jahre.

2012 startete Bruno Spengler erstmals für BMW in der DTM. Der Beginn einer erfolgreichen Zusammenarbeit: Insgesamt sammelte er 15 Rennsiege und 18 Pole-Positions.
Bruno im Rennanzug mit Helm läuft über Rennstrecke

Wie eine zweite Haut.

Acht Jahre schweißen zusammen – im Team, mit den Fans, aber auch mit dem Fahrzeug: Brunos Black Beast entwickelte sich zu einem treuen Begleiter für den Kanadier.
Black Beast frontal, an der Seite verschwommene jubelnde Hände.

Immer nahbar.

Abseits der Rennstrecke zeigte Bruno, dass ihm der Erfolg nie zu Kopf stieg. Nahbar, charmant, lustig – so lernten ihn die Fans kennen und lieben.
Bruno umarmt kleines Mädchen

Ein Siegertyp.

Auch in seiner letzten DTM-Saison schaffte Bruno, worauf andere ein Leben lang warten: Auf dem Norisring fuhr er im Juli 2019 seinen letzten DTM-Rennsieg für BMW ein.
Bruno in Siegerpose am Norisring, beide Arme oben

Höhepunkte einer bewegten DTM-Karriere.

In 15 Jahren DTM hat Bruno Spengler viele spannende Rennen und großartige Siege erlebt. Wir haben seine schönsten Erinnerungen zusammengetragen – vom DTM-Titel 2012 bis hin zu seinen emotionalsten Fan-Momenten.

Ein perfekter Tag.

Das Rennen in Hockenheim 2012 wird Bruno wohl nie vergessen: An diesem Tag gewann der Kanadier nicht nur das Rennen, sondern auch die DTM-Meisterschaft für BMW.
Bruno in Siegerpose mit goldenem Lametta

Acht erfolgreiche DTM-Jahre.

2012 startete Bruno Spengler erstmals für BMW in der DTM. Der Beginn einer erfolgreichen Zusammenarbeit: Insgesamt sammelte er 15 Rennsiege und 18 Pole-Positions.
Bruno im Rennanzug mit Helm läuft über Rennstrecke

Wie eine zweite Haut.

Acht Jahre schweißen zusammen – im Team, mit den Fans, aber auch mit dem Fahrzeug: Brunos Black Beast entwickelte sich zu einem treuen Begleiter für den Kanadier.
Black Beast frontal, an der Seite verschwommene jubelnde Hände.

Gemeinsam am stärksten.

Bruno weiß, dass das Team für den Erfolg entscheidend ist. Als echter Teamplayer hatte er daher immer die gemeinsame Performance im Blick.
Bruno und Mann aus Team blicken auf Monitor

Immer gut gelaunt.

Bruno Spengler stieg zu einem Liebling der Fans und Kollegen auf – nicht nur bei BMW, sondern DTM-übergreifend. Der Grund: seine positive und lebensfrohe Art.
Bruno und ein weiterer Rennfahrer sitzen am Boden angelehnt an eine weiße Wand

Sein Lieblingskurs.

Auf dem Lausitzring gelang Bruno sein erster Sieg im BMW – auch deshalb hatte er zu der Strecke eine ganz besondere Beziehung.
Black Beast von hinten in Kurve vom Lausitzring

Gemeinsam am stärksten.

Bruno weiß, dass das Team für den Erfolg entscheidend ist. Als echter Teamplayer hatte er daher immer die gemeinsame Performance im Blick.
Bruno und Mann aus Team blicken auf Monitor

Immer gut gelaunt.

Bruno Spengler stieg zu einem Liebling der Fans und Kollegen auf – nicht nur bei BMW, sondern DTM-übergreifend. Der Grund: seine positive und lebensfrohe Art.
Bruno und ein weiterer Rennfahrer sitzen am Boden angelehnt an eine weiße Wand

Immer nahbar.

Abseits der Rennstrecke zeigte Bruno, dass ihm der Erfolg nie zu Kopf stieg. Nahbar, charmant, lustig – so lernten ihn die Fans kennen und lieben.
Bruno umarmt kleines Mädchen

Sein Lieblingskurs.

Auf dem Lausitzring gelang Bruno sein erster Sieg im BMW – auch deshalb hatte er zu der Strecke eine ganz besondere Beziehung.
Black Beast von hinten in Kurve vom Lausitzring
„Fast die Hälfte meines Lebens war ich in der DTM unterwegs. Ich fühle mich in der BMW Familie sehr wohl, stehe nun vor einer neuen Herausforderung und bin bereit, ein neues Kapitel in meiner Karriere zu schreiben.“

Bruno Spengler

IMSA – das nächste Kapitel.

Alles neu im Jahr 2020: Bruno Spengler zieht es in die nordamerikanische IMSA-Rennserie. Dort erwarten ihn legendäre Rennstrecken, die 24 Stunden von Daytona – und sein neuer Rennwagen: der BMW M8 GTE.

Bruno vor Auto mit Nordamerika Karte in der Hand.

Mehr Highlights im Drivers Club.