Black Beast auf der Rennstrecke.

DTM 2019: Racing at its best.

Erleben Sie alle Höhepunkte der Saison im Rückblick.

Was für eine Saison. Neue Motoren mit noch mehr PS, neue Rennstrecken und ein neuer Hersteller: Die DTM 2019 versprach schon vor dem Saisonstart Hochspannung bis zur letzten Sekunde.

Wo neue Chancen liegen, sind Herausforderungen nie weit – mit welchen das BMW Team RMG umgehen musste, welche Höhepunkte sie feierten und welches Resümee sie ziehen, sehen Sie in unserem DTM-Rückblick 2019.

Auf einen Stopp in die Box.

Bruno und sein Black Beast – ein perfektes Gespann. Aber wer sorgt eigentlich dafür, dass beide ihre Höchstleistungen abrufen können?
Hinter einem erfolgreichen Racing-Profi steht bekanntlich immer eine perfekte Crew. Wer für die reibungslosen Abläufe im Hintergrund sorgt, sehen Sie jetzt im Interview.

Zoom auf das Black Beast.

Best-of der DTM 2019.

Packende Duelle, technische Präzisionsarbeit, glorreiche Siege: Die 18 Rennen sorgten wieder einmal für viele Highlights. Die schönsten Erlebnisse sehen Sie in unserer Galerie im Überblick.

Erster Streich.

Souverän von Start bis Finish: Bruno Spengler holt mit dem Black Beast verdient den ersten Sieg am Norisring.
Bruno Spengler hebt den Arm triumphierend.

Data-driven.

Sobald Bruno das Black Beast verlässt, geht für die Ingenieure die entscheidende Arbeit los: Fahrzeugdaten werden ausgelesen, um das Fahrzeug-Set-up weiter zu optimieren.
Bruno Spengler steigt aus dem Black Beast aus.

Das perfekte Set-up.

Vor Saisonstart bietet das letzte Testrennen am Lausitzring die Möglichkeit, Bruno und den BMW Bank M4 DTM perfekt aufeinander abzustimmen.
Das Black Beast von Vorne mit angeschalteten Lichtern.

Sieger-Donut.

Die Reifen vor Freude noch einmal richtig qualmen lassen – eine Tradition in der DTM. Hier vollführt Bruno Spengler gerade seinen Sieger-Donut, kurz nachdem er das Rennen am Norisring gewonnen hatte.
Das Black Beast.

Best-of der DTM 2019.

Packende Duelle, technische Präzisionsarbeit, glorreiche Siege: Die 18 Rennen sorgten wieder einmal für viele Highlights. Die schönsten Erlebnisse sehen Sie in unserer Galerie im Überblick.

Boxenstopp.

Wenn das Starterfeld ausgeglichen ist, kann ein Boxenstopp über Sieg oder Niederlage entscheiden. Deswegen gehören Teamwork und Pitstop-Training zum Alltag von Brunos Crew.
Das Black Beast beim Boxenstopp.

Erster Streich.

Souverän von Start bis Finish: Bruno Spengler holt mit dem Black Beast verdient den ersten Sieg am Norisring.
Bruno Spengler hebt den Arm triumphierend.

Data-driven.

Sobald Bruno das Black Beast verlässt, geht für die Ingenieure die entscheidende Arbeit los: Fahrzeugdaten werden ausgelesen, um das Fahrzeug-Set-up weiter zu optimieren.
Bruno Spengler steigt aus dem Black Beast aus.

Pokerface.

Bevor es richtig losgeht, geht Bruno zusammen mit Team-Chef Stefan Reinhold die Strecke in Hockenheim ab und bespricht die letzten Feinheiten fürs bevorstehende Rennen.
Bruno Spengler mit Sonnenbrille.

Mit Grip(s) durch Kurven und Geraden.

Im Kampf um Punkte und Plätze ist der Grip entscheidend. Es bedarf einer feinabgestimmten Justierung der Vorder- und Hinterachsen, des Luftdrucks und der Vorheiztemperatur sowie -dauer der Reifen, um der Konkurrenz sowohl in den Kurven als auch auf den Top-Speed-Geraden davonzufahren.
Das Black Beast fährt die Kurve der Rennstrecke ab.

Das Popo-Meter.

Rennfahrer verlassen sich nicht nur auf ihre Augen, sondern auch auf ihren Hintern. So „erfühlen“ sie die jeweilige Situation und entwickeln ein besseres Gespür für ihren Boliden.
Nahaufnahme von Bruno Spengler im Rennauto.

Pokerface.

Bevor es richtig losgeht, geht Bruno zusammen mit Team-Chef Stefan Reinhold die Strecke in Hockenheim ab und bespricht die letzten Feinheiten fürs bevorstehende Rennen.
Bruno Spengler mit Sonnenbrille.

Mit Grip(s) durch Kurven und Geraden.

Im Kampf um Punkte und Plätze ist der Grip entscheidend. Es bedarf einer feinabgestimmten Justierung der Vorder- und Hinterachsen, des Luftdrucks und der Vorheiztemperatur sowie -dauer der Reifen, um der Konkurrenz sowohl in den Kurven als auch auf den Top-Speed-Geraden davonzufahren.
Das Black Beast fährt die Kurve der Rennstrecke ab.

Das perfekte Set-up.

Vor Saisonstart bietet das letzte Testrennen am Lausitzring die Möglichkeit, Bruno und den BMW Bank M4 DTM perfekt aufeinander abzustimmen.
Das Black Beast von Vorne mit angeschalteten Lichtern.

Das Popo-Meter.

Rennfahrer verlassen sich nicht nur auf ihre Augen, sondern auch auf ihren Hintern. So „erfühlen“ sie die jeweilige Situation und entwickeln ein besseres Gespür für ihren Boliden.
Nahaufnahme von Bruno Spengler im Rennauto.

Vom Saisonfinale zum echten Highlight.

Unsere DTM-VIP-Ticket-Gewinner waren beim Finalwochenende auf dem Hockenheimring mittendrin und erhielten exklusive Einblicke – zum Beispiel beim Besuch des Grid Walks oder beim Blick in die BMW Box. Das Highlight: ein Meet-and-Greet mit BMW Pilot Bruno Spengler.

Mit Vollgas zu weiteren rasanten Themen.

Fahrer blickt in den Rückspiegel des Formel BMW.

Action, Adrenalin und Asphalt.

Bei Meet The Champs erleben Sie die BMW Profis hautnah: Am 10. Oktober 2019 war es wieder so weit – dieses Mal in Oschersleben. Wie die Gewinner den Tag zwischen historischen Fahrzeugen und aktuellen Rennern verbracht haben, lesen Sie hier.

Ein roter BMW fährt auf einer verschneiten Strecke.

Der richtige Drive für den Winter.

Damit aus der Fahrfreude keine Schlitterpartie wird, zeigt Ihnen Bruno Spengler in der Winterfahrschule, worauf es beim Fahren im Schnee ankommt.